Nachwuchs Superliga 4 in Linz

Rock ´n ´Roll mit Lena und Co.

Letzte Station der diesjährigen bundesweiten Liga in der Tips Arena.

Ebensees Youngsters rocken die Tips Arena bei der letzten Nachwuchs Superliga dieser Saison.

Lena PROMBERGER gewinnt zwei Tage lang alles und krönt sich erstmals in ihrer Karriere zur Siegerin in Gruppe 1 dieser Turnierserie. Eine Superleistung der 17-Jährigen.

In Gruppe 1 der Burschen setzt sich Jonas PROMBERGER mit 5:1-Siegen an die 2. Stelle der Vorrundengruppe und liefert dem Kuchler Rivalen Thomas Ziller im Viertelfinale ein denkwürdiges Match. Nach einer klaren 3:0-Führung verliert der Ebenseer plötzlich Satz um Satz. 3:3 – Ausgleich. Im entscheidenden Durchgang mobilisiert Jonas nochmals alle Reserven und ringt sein Gegenüber mit 11:8 nieder. Auch das Halbfinale verlief ähnlich spannend. Gegen den erklärten Favoriten Christian Friedrich (Wels) liegt Jonas sensationell 3:1 in Front, verjuxt in Satz 5 einen Matchball und muss sich letztlich 3:4 geschlagen geben. Das Spiel um Platz 3 gegen Michael Trink (S) eröffnet Jonas wieder mit Satzgewinn. Nach den vorangegangenen Power-Matches verliert Jonas das kleine Finale mit 2:4. Mit dieser tollen Vorstellung dürfte er sich wohl das EM-Ticket nach Portugal gesichert haben.

Rudi DAXNER verliert in Gruppe 2 eine einzige Partie, im Halbfinale gegen Martin Bäuerle (NÖ). Bis dahin bietet er souveränes, druckvolles Tischtennis. Im Spiel um Platz 3 lässt er nichts anbrennen und schafft damit auch sein Ziel, den Wiederaufstieg in Gruppe 1.

Matthias PROMBERGER gelingt in Gruppe 6 trotz Mittelohrentzündung das Obere PlayOff, er muss allerdings den Sonntag krankheitsbedingt auslassen.

Lukas STÜGER startet in Gruppe 7 suboptimal in den Samstag, steigert sich jedoch von Spiel zu Spiel und geht ausgeschlafen in den Sonntag. Er legt famose Leistungen auf die Platten, schnappt sich den Siegerpokal und damit ebenfalls den Aufstieg in die nächsthöhere Ebene. Für Lukas auch ein Premierensieg auf der Bundestour.

Christian KRAGL (11) kämpft aufopfernd, bleibt aber am Samstag hinter seinen Möglichkeiten. Den Sonntag gestaltet er wie ausgewechselt und gewinnt alle Partien. Endrang 15 von 40 Teilnehmern bei den Einsteigern ml. U 13.

Das könnte dich auch interessieren...

Zeltlager 2024 Mittwoch

Der heutige Tag startete etwas bewölkt. Dies hielt uns aber lange nicht davon ab, die Bewerbe auszuführen und so konnten die Kinder ihr Können ein weiteres Mal unter Beweis stellen. Nachdem wir uns anschließend alle mit Kartoffelgulasch gestärkt hatten, besuchte uns am Nachmittag die Wasserrettung Nussdorf und bat Motorbootsfahrten für unsere Kinder an. Mit ihrem

Masters WM in Rom: Karabec zweimal im Viertelfinale

SPG muki Ebensees tschechischer Bundesligaspieler Ivan Karabec scheiterte im Einzel 40+ im Achtelfinale am späteren Finalisten Tomicki (POL), spielte mit seinem Spezi Jiri Graf (CZE) wieder ein exzellentes Doppel, welches sich aber im Viertelfinale den Vizeweltmeistern Guignat (FRA)/Shi (ENG) geschlagen geben musste. Auch im Mixed stand Karabec mit der Tirolerin Martina Kapfinger aus Kirchbichl im

Zeltlager 2024 Dienstag

Nachdem alle gut gefrühstückt hatten, starteten wir wieder in die Bewerbe. Am heutigen Tag traten die verschiedenen Gruppen gegeneinander an und mussten sich in den unterschiedlichsten Disziplinen beweisen. Mittags wurde unsere Küchen-Crew von unseren Grillmeistern unterstützt und es gab Grillwürstel und Pommes. Nach einer notwendigen Abkühlung im See, besuchten uns Gottlieb Redlinger und Josef Schwaiger

Zeltlager 2024 Montag

2. Tag im Zeltlager 2024! Nachdem alle die erste Nacht gut verbracht hatten, ging es heute schon früh mit den ersten Bewerben los. Die Kinder mussten unteranderem ein Quiz lösen und beim Sandsieben ihre Geschicklichkeit beweisen, was allen gut gelang. Mittags stärkten wir uns mit den leckeren Spaghetti von unserer Küchencrew und verbrachten die meiste

Zeltlager 2024 Sonntag

Ahoi zum Union-Zeltlager 2024! Endlich ist es wieder so weit: das mittlerweile 48. Zeltlager hat seinen ersten Tag hinter sich. Mit 77 Kindern stechen wir heuer in die hohe See, beziehungsweise in die viel spannendere Unterwasserwelt darunter. Nachdem die jungen Matrosen und Matrosinnen ihre zwischenzeitlichen Unterkünfte der nächsten Woche bezogen, wurden sie aus unserer vorzüglichen