Tischtennis Orts- und Vereinsmeisterschaften

Stüger-Ortsmeister, Aistleitner-Vereinsmeister

Tischtennis Vereins- und Ortsmeisterschaften Ebensee

Spannende Spiele standen wieder am Programm der Tischtennis Vereins- und Ortsmeisterschaften von Ebensee.

Zum 60er beschenkte sich Otto Stüger mit dem Ortsmeistertitel. Mit grandiosen Leistungen hielt der Oldie die Youngsters wieder einmal in Schach. Den Vereinsmeistertitel sicherte sich Philipp Aistleitner.

Vereinsmeister:

                1             Aistleitner Philipp

                2             Stüger Otto

                3             Awad Georg

                3             Riedler John

 

Ortsmeister:

                1             Stüger Otto

                2             Riedler John

                3             Daxner Rudi

 

OM Doppel:

                1             Aistleitner Philipp/Engl Peter

                2             Daxner Rudi/Ameringer Christian

                3             Promberger Jonas/Buchinger Hans

                3             Hachleitner Ernst/Riedler Herbert

 

OM B-Bewerb:

                1             Moser Rudi

                2             Riedler Herbert

                3             Ameringer Christian

                3             Steiner Ralf

 

Jugend:              

                1             Promberger Jonas

                2             Daxner Rudi

                3             Engl Peter

                3             Promberger Julian

 

Mini:    

                1             Stüger Lukas

                2             Spitzer Benjamin

                3             Fekiac Samuel

 

Hobby Doppel:

                1             Stüger Thomas + Lukas

                2             Stüger Hannes + Helga

                3             Promberger Andreas/Stadler Lukas

                3             Engl Robert/Promberger Andrea

 

Hobby Männer:

                1             Stüger Thomas

                2             Stüger Hannes

                3             Seifert Roland

 

Hobby Damen:

                1             Stüger Sabine

                2             Stüger Helga

                3             Promberger Andrea

Fotos von Johannes Lahnsteiner!

 

Das könnte dich auch interessieren...

Zeltlager 2024 Mittwoch

Der heutige Tag startete etwas bewölkt. Dies hielt uns aber lange nicht davon ab, die Bewerbe auszuführen und so konnten die Kinder ihr Können ein weiteres Mal unter Beweis stellen. Nachdem wir uns anschließend alle mit Kartoffelgulasch gestärkt hatten, besuchte uns am Nachmittag die Wasserrettung Nussdorf und bat Motorbootsfahrten für unsere Kinder an. Mit ihrem

Masters WM in Rom: Karabec zweimal im Viertelfinale

SPG muki Ebensees tschechischer Bundesligaspieler Ivan Karabec scheiterte im Einzel 40+ im Achtelfinale am späteren Finalisten Tomicki (POL), spielte mit seinem Spezi Jiri Graf (CZE) wieder ein exzellentes Doppel, welches sich aber im Viertelfinale den Vizeweltmeistern Guignat (FRA)/Shi (ENG) geschlagen geben musste. Auch im Mixed stand Karabec mit der Tirolerin Martina Kapfinger aus Kirchbichl im

Zeltlager 2024 Dienstag

Nachdem alle gut gefrühstückt hatten, starteten wir wieder in die Bewerbe. Am heutigen Tag traten die verschiedenen Gruppen gegeneinander an und mussten sich in den unterschiedlichsten Disziplinen beweisen. Mittags wurde unsere Küchen-Crew von unseren Grillmeistern unterstützt und es gab Grillwürstel und Pommes. Nach einer notwendigen Abkühlung im See, besuchten uns Gottlieb Redlinger und Josef Schwaiger

Zeltlager 2024 Montag

2. Tag im Zeltlager 2024! Nachdem alle die erste Nacht gut verbracht hatten, ging es heute schon früh mit den ersten Bewerben los. Die Kinder mussten unteranderem ein Quiz lösen und beim Sandsieben ihre Geschicklichkeit beweisen, was allen gut gelang. Mittags stärkten wir uns mit den leckeren Spaghetti von unserer Küchencrew und verbrachten die meiste

Zeltlager 2024 Sonntag

Ahoi zum Union-Zeltlager 2024! Endlich ist es wieder so weit: das mittlerweile 48. Zeltlager hat seinen ersten Tag hinter sich. Mit 77 Kindern stechen wir heuer in die hohe See, beziehungsweise in die viel spannendere Unterwasserwelt darunter. Nachdem die jungen Matrosen und Matrosinnen ihre zwischenzeitlichen Unterkünfte der nächsten Woche bezogen, wurden sie aus unserer vorzüglichen