INTERCUP Viertelfinale

EBENSEE gewinnt 4:1 gegen HALBTURN im Intercup-Viertelfinale

Der Traum ist wahr geworden!

Die SPG EDV-Solution EBENSEE besiegt in einem packenden Viertelfinalmatch den burgenländischen Gegner UTTC HALBTURN mit 4:1.

Damit hat das EDV-Solution – Team das Ticket zum Final Four "Città di Verona" gelöst.

Tamas HEJJ eröffnete die Begegnung mit einem hart erkämpften 3:1-Sieg über Österreichs Nr. 6 im Damensport Victoria GRAF.
1:0 für Ebensee.

Danach musste John RIEDLER gegen die Nr. 1 der Halbturner, den Ungarn Csaba JAKAB, an die Platte. Riedler hielt fantastisch mit dem gefinkelten und starken Vorhand-Topspinspieler mit, musste aber schließlich eine 1:3-Niederlage einstecken. 
Neuer Spielstand 1:1.

Das dritte Einzel bestritten Otto STÜGER (Ebensee) und Jürgen THURY (Halbturn).
Anfangs tat sich Stüger schwer, die hart und platziert geschlagenen Bälle zu fischen. Der erste Satz ging verloren. Ab dem zweiten Satz spielte Ebensees Oldie aber geniale Defensive und ließ seinen Gegner nicht mehr ins Spiel kommen.
2:1 für Ebensee.

Ein sensationell aufspielendes Doppel Johannnes SCHWAIGER/Tamas HEJJ (Ebensee) fertigte GRAF/JAKAB (Halbturn) mit 3:0 ab und stellte somit auf 
3:1 für Ebensee.

Den Schlusspunkt setzte der Ungar Tamas HEJJ. Er musste sein ganzes Können aufbieten, um den Sieg zu fixieren. 0:2 lag er schon hinten und schien fast kein Rezept zu finden gegen JAKAB.
Doch plötzlich wendete sich das Blatt und HEJJ lief zur Hochform auf, glich aus   und gewann dann in einem dramatischen Finish den fünften Satz.
4:1 – Sieg für Ebensee.

Großes Tischtennis wurde geboten und die Fans und Ehrengäste trugen Wesentliches zum Gelingen bei.

Verona, wir kommen!

Ticketreservierungen für das Verona-Wochenende (6./7. Juni 09) nimmt UNION – Obmann DI Harald LOIDL entgegen.

Herzlicher Dank gilt den Sponsoren, Andreas Begicevic (Namenssponsor EDV-Solution), Bgm. Herwart Loidl (Bankett), LAbg. Vizebürgermeister Josef Steinkogler (Präsente), Reifenteam Gmunden (Matchsponsor), dem nimmermüden Winni vom TikiTaki-Team und dem umsichtigen Schiedsrichter Horst Quell.

Das könnte dich auch interessieren...

Zeltlager 2024 Mittwoch

Der heutige Tag startete etwas bewölkt. Dies hielt uns aber lange nicht davon ab, die Bewerbe auszuführen und so konnten die Kinder ihr Können ein weiteres Mal unter Beweis stellen. Nachdem wir uns anschließend alle mit Kartoffelgulasch gestärkt hatten, besuchte uns am Nachmittag die Wasserrettung Nussdorf und bat Motorbootsfahrten für unsere Kinder an. Mit ihrem

Masters WM in Rom: Karabec zweimal im Viertelfinale

SPG muki Ebensees tschechischer Bundesligaspieler Ivan Karabec scheiterte im Einzel 40+ im Achtelfinale am späteren Finalisten Tomicki (POL), spielte mit seinem Spezi Jiri Graf (CZE) wieder ein exzellentes Doppel, welches sich aber im Viertelfinale den Vizeweltmeistern Guignat (FRA)/Shi (ENG) geschlagen geben musste. Auch im Mixed stand Karabec mit der Tirolerin Martina Kapfinger aus Kirchbichl im

Zeltlager 2024 Dienstag

Nachdem alle gut gefrühstückt hatten, starteten wir wieder in die Bewerbe. Am heutigen Tag traten die verschiedenen Gruppen gegeneinander an und mussten sich in den unterschiedlichsten Disziplinen beweisen. Mittags wurde unsere Küchen-Crew von unseren Grillmeistern unterstützt und es gab Grillwürstel und Pommes. Nach einer notwendigen Abkühlung im See, besuchten uns Gottlieb Redlinger und Josef Schwaiger

Zeltlager 2024 Montag

2. Tag im Zeltlager 2024! Nachdem alle die erste Nacht gut verbracht hatten, ging es heute schon früh mit den ersten Bewerben los. Die Kinder mussten unteranderem ein Quiz lösen und beim Sandsieben ihre Geschicklichkeit beweisen, was allen gut gelang. Mittags stärkten wir uns mit den leckeren Spaghetti von unserer Küchencrew und verbrachten die meiste

Zeltlager 2024 Sonntag

Ahoi zum Union-Zeltlager 2024! Endlich ist es wieder so weit: das mittlerweile 48. Zeltlager hat seinen ersten Tag hinter sich. Mit 77 Kindern stechen wir heuer in die hohe See, beziehungsweise in die viel spannendere Unterwasserwelt darunter. Nachdem die jungen Matrosen und Matrosinnen ihre zwischenzeitlichen Unterkünfte der nächsten Woche bezogen, wurden sie aus unserer vorzüglichen